Fragen

Wie entsteht eine Videobiografie oder wie kann ich mir den Ablauf vorstellen?

Ich habe auf etwa zweit Seiten so ausführlich wie möglich aufgeschrieben, wie die Entwicklung einer Videobiografie im Idealfall abläuft. Sie können das Dokument hier herunterladen. Natürlich kann es immer Abweichungen geben! Eine Videobiografie ist immer eine hochindividuelle Angelegenheit.

Werden meine Daten vertraulich behandelt bzw. wie steht es um den Datenschutz?

Natürlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt. Wenn Sie sich für eine Videobiografie bei mit entscheiden, unterzeichnen wir nicht nur einen Kaufvertrag, sondern auch eine Vertraulichkeitsvereinbarung.

Wie sollte ich mich am besten vorbereiten?

Ich habe im Ablaufplan aufgeschrieben, dass ich dazu rate die Geschichten, die sie erzählen wollen bzw. die Antworten auf Fragen besser stichpunktartig aufzuschreiben. Es macht meiner Meinung nach keinen Sinn, wenn Sie beim Videodreh im Interviewformat ihre Geschichte vorlesen. Sehr hilfreich ist auch, wenn Sie ihre Geschichte schon vorher anderen Menschen erzählen.

Welche Fragen werden beim Aufnehmen einer Videobiografie gestellt?

Bevor wir Sie aufnehmen verständigen wir uns natürlich darüber, welche Fragen ich Ihnen stellen soll. Es ist somit hilfreich, wenn Sie darüber nachdenken, welche Fragen Sie gerne beantworten möchten. Um einen Eindruck darüber zu bekommen, welche Fragen ich stellen könnte, rate ich gerne auch dazu einen Blick in den Biografischen Fragenkatalog zu werfen. Gerne können Sie auch einfach all jene Fragen unterstreichen, die Sie beantworten möchten.

Was passiert mit dem aufgenommenen Material?

Ich speichere das aufgenommene Material auf zwei verschiedenen Festplatten. Sie können mich also auch  noch in 10 Jahren wegen der Aufnahmen ansprechen!

Ich bin eher kamerascheu, ist es möglich, statt Videoaufnahmen lediglich Tonaufnahmen von meiner Biografie zu erstellen?

Ja natürlich ist es möglich ihre Geschichte lediglich mit Mikrophonen aufzunehmen. Wenn Sie sich so wohler bzw. freier fühlen, können wir die Kamera gerne weglassen. Eventuell ist ein Biografie-Podcast (um es neumodisch auszudrücken) auch angenehmer für Ihre Kinder und Enkel, denn ein Podcast bzw. die Tonaufnahme eines Interviews kann man beispielsweise auch auf einer langen Zug- oder Autofahrt oder beim Kochen anhören.